Walk to school

Auch dieses Jahr starteten wir wieder mit dem Projekt "Walk to school". Eine lässige Sache, die uns bewegt, zu Fuss zur Schule zu kommen, statt gefahren werden mit dem Auto. Und ja man muss schon sagen, das Wetter spielt bis jetzt auch super gut mit. Bei stahlend blauem Himmel haben wir heute sogar noch mehr Schritte getätigt als üblich, denn wir sind bereits einen Teil der Schulwege abgelaufen. Schön dass man nun weiss, wo die Klassengspändli wohnen. Und plötzlich entdeckt man nämlich noch ganz andere spannende Dinge ("wow eine Kirche sieht von unten ja richtig gross aus" oder "hey da sieht man ja direkt in dein Zimmer").

Golf for school

Bei atemberaubend schönem Wetter machten wir uns auf den Weg zum dorfeigenen Golfplatz. Auf der Panorama-Driving-Ranch durften wir vieles über den Sport Golf lernen, haben gehört welcher Schläger für welche Schäge sind und konnten genüsslich selber ausprobieren. Ja es entpuppte sich als gar nicht mal so einfach - aber hat trotzdem total viel Spass gemacht. Nach den weiten Schüssen konzentrierten wir uns auf die kurzen, feinen Schüsse auf ein Loch zu. Das Minigolf-Feeling kam kurzerhand etwas auf. Aber auch da war viel Präzision gefragt. Spannend war auch der Golfballeinsammel-Traktor sowie das eigenhändige Einsammeln der vielen Golfbällelis. Highlight war natürlich auch unser knalloranges Golfschläger-Wägeli und das passende Zubehör dazu, yeah.

Zu guter Letzt wurden wir sogar noch mit Getränk, Kuchen und sogar noch einem Käppi belohnt. Was für ein durchaus gelungener Morgen. Wir kommen gerne wieder.

Wenn de Nomitag zo Ferie werd

Nein nein, nicht der Sänger Kunz war zu Besuch bei uns, aber genau wie in seinem Song "Vierwaldstättersee" wurde unser Freitag Nachmittag wie zu einem Ferienprogramm. Gemeinsam mit der Partnerklasse haben wir nämlich diesen Nachmittag verbracht. Verschiedene Posten wurden von den grossen 6. Klässlern zur Auswahl gestellt. So konnten wir in einem Atelier basteln & malen, Geschichten hören und sogar Zaubertricks bestaunen. Zudem haben wir uns mit einer Schnur gemessen und ein Foto gemacht für unseren Portfolio-Ordner.

Was für ein gelungener Anlass. Ein grosses Dankeschön der 6. Klasse für das tolle Programm. Wir revanchieren uns gerne mal bei euch.

Eliot & Isabella sind zum Glück wohlauf

Der Schulstart in der 1. und aber auch noch in der 2. Klasse sind immer etwas ganz Besonderes. Aber dennoch ist der Start auch wieder streng und manchmal auch ermüdend. Daher haben wir uns einen freien Nachmittag im Wald gegönnt. Bei der sommerlichen Wärme gerade das Richtige. Kaum im Wald angekommen, wurden die Rucksäcke deponiert und die Kinder wuselten davon. So wurde die Zwergenstadt von vor den Sommerferien renoviert und weiter ausgebaut, die Lehmstelle wurde weiter beschlagnahmt, wir fanden spannende Pilze, es wurde Baseball gespielt mit Naturmaterialien, 15/14 kam auch nicht zu kurz und ja, sogar Skelette wurden einige gesucht und gefunden. Auf jeden Fall waren das Mäuse-Skelette. Aber zum Glück sind unsere Isabella und unser Eliot noch wohlauf!

Was für ein gemütlicher und unkopmlizierter Nachmittag. Das ruft definitiv nach einer Wiederholung.

Kleine Künstler ganz gross

Passend zu unserem Jahresmotto "Mein Talent - so exzellent", haben wir einen Talentordner (Portfolio-Ordner) erhalten. Dieser wird uns bis in die 6. Klasse begleiten und zeigt spezielle Arbeiten, auf welche wir stolz sind oder aber auch Leistungen, welche wir sichtlich verbessern konnten.

Als auf Talentsuche muss ja wohl die 1./2. Klasse gar nicht mehr gross gehen. Denn wenn man die Beschriftung der Ordner anschaut, ist ein grosses Talent aller Kids bereits ersichtlich - das Zeichnen & Schreiben des eigenen Namens. Unglaublich, wie in kurzer Zeit so viel Schönes entstehen kann. Und ja, da haben ganz gewiss die 1. Klässler schon von den 2. Klässlern was abgeschaut mit den tollen Buchstaben - weiter so, ihr Künstler /-innen!

Man gönnt sich ja sonst nichts

Bitte einmal hinlegen und entspannen. Darf es denn etwas mehr Druck sein oder ist es angenehm so? Kitzelt es an den Füssen? Magst du das an den Armen? Eine ruhige Sequenz im sonst so arbeitseifrigen Schulzimmer.

Das ist uns wichtig

Gemeinsam haben wir uns überlegt, was uns im Schulzimmer besonders wichtig ist. Natürlich war es schwierig, dass wir uns auf 6 Bereiche beschränken konnten, denn wir legen Wert auf so viele tolle Eigenschaften. Es fehlt zum Beispiel "Im Gang sind wir leise." und "Wir tragen Sorge zum Material." sowie auch "Wir halten uns an diese Abmachungen.".

Aber mehr wird nun nicht verraten, bitte selber überlegen, welches Bild was bedeutet.

Jede PAUSE wird sinvoll genutzt

Die einen sind am Schreiben, andere in der Mathiwelt versunken und einige sind vertieft in ein Buch oder in ein Spiel. Auch Seil hüpfen ist absolut angesagt. Toll, dann kommt Bewegung und Koordination in Schwung, damit man wieder konzentriert arbeiten kann nach der kleinen Pause.

Startklar? Ja klar - Staaaart!

Ungeduldig hat das Zimmer 5 im Schulhaus Dorf gewartet. Und endlich hatte das Warten ein Ende. Der Schulstart ist bereits über die Bühne gegangen. Freudig erwartete es bekannte & vertraute Gesichter sowie auch neue, stolze 1. Klässler/-innen. Bereits wurde das Schulzimmer ein bisschen inspiziert, der erste Buchstaben gelernt, ein Lesebuch aus der Biblio geholt und natürlich das 1. Kapitel von Eliot & Isabella gehört. Wir sind ganz gespannt, wie es weiter geht.